check-circle Created with Sketch.

Cover von Rundwege zur Archäologie im Münsterland von Ulrike Steinkrüger.

Rundwanderwege zur Archäologie im Münsterland

Ein aktueller, im Ardey-Verlag erschienener Wanderführer beschreibt 12 Rundwanderwege von 9 bis 24 km Länge, die die archäologischen Highlights des Münsterlandes präsentieren. Sie werden fachlich versiert und für Laien verständlich beschrieben.

Die Zeitreise, in die Sie dieser Wanderführer mitnimmt, beginnt in der Jungsteinzeit (Neolithikum), in der die Menschen sesshaft wurden und erste die Zeiten überdauernde Monumente hinterließen. Das jüngste Denkmal stammt aus dem Zweiten Weltkrieg und zeigt, dass auch aktuellere Epochen immer mehr in den Fokus der Archäologie rücken. Neben Burgen, Grabhügeln, Hohlwegen und Landwehren kommt natürlich auch die Natur nicht zu kurz. Alle ausgearbeiteten Routen, deren gpx-Tracks hier kostenlos zur Verfügung stehen, folgen nach Möglichkeit ausgewiesenen Wanderwegen und sind auf eine Anreise mit dem ÖPNV ausgelegt.

Wanderung 1

Auf den Spuren der Ritter von Sconowe

Die Wallburg Haskenau in Münster

Diese Rundwanderung führt Wandernde durch die nordöstlichen Gebiete der Stadt Münster. Wasser ist das prägende Element der Strecke entlang des Dortmund-Ems-Kanals, der Ems und der Werse sowie durch die Rieselfelder. Im Winkel von Ems und Werse entdecken Wandernde die früh- und hochmittelalterliche Wallburg Haskenau, deren mächtiger Turmhügel und gut erhaltene Wallanlagen noch heute beeindrucken.

Start/Ziel: Haus Dyckburg/Bushaltestelle Heidehof

Weglänge: 21 km

Reine Gehzeit: 5:10 h

Die Wallburg Haskenau (Foto: U. Steinkrüger).

Wanderung 2

Von Tempeln und Ruinen

Die Nienburg in Ostenfelde, Kr. Warendorf

Die adelige Familie von Ostenfelde hat in dem idyllisch gelegenen Ort im Mittelalter gleich vier Adelssitze errichten lassen. Drei dieser Anlagen werden von der Wandertour berührt. Dazu gehören die Keuschenburg, das heute noch bewohnte Schloss Vornholz mit seinen Ländereien und die Ruine der Nienburg, in deren Nähe ein Schatz vergraben sein soll, den der Teufel höchstpersönlich bewacht.

Start/Ziel: Margarethenplatz, Ennigerloh-Ostenfelde

Weglänge: 9,4 km

Reine Gehzeit: 2:20 h

Die Ruine der Nienburg (Foto: U. Steinkrüger).

Wanderung 3

Napoleon und der bronzezeitliche Bestattungskult

Ein rekonstruierter Grabhügel im Emsauenpark Telgte, Kr. Warendorf

Begeben Sie sich in den Klatenbergen und im Telgter Emsauenpark auf die Spuren des bronzezeitlichen Bestattungskultes, der sich auf dieser Rundwanderung mit mittelalterlichem Burgenbau und Relikten des napoleonischen Straßenbaus vermengt. Dies alles kann inmitten schönster Natur besichtigt und erlebt werden.

Start/Ziel: Bahnhof Telgte

Weglänge: 11,7 km

Reine Gehzeit: 2:50 h

Bronzezeitlicher Grabhügel bei Telgte (Foto: U. Steinkrüger).

Wanderung 4

Von alten Burgen und Burgmannshöfen

Die Oldenburg bei Laer, Kr. Steinfurt

Mit Laer und Horstmar verbindet diese Wandertour zwei idyllische münsterländische Gemeinden, die beide frühmittelalterliche Wallburgen von archäologischer Bedeutung vorzuweisen haben. Baudenkmäler wie die Burgmannshöfe von Horstmar, die beiden gotischen Ortskirchen und eine alte Windmühle machen die Wanderung zu einer attraktiven Tour voller Highlights.

Start/Ziel: Kirche St. Bartholomäus in Laer („Hohe Straße“)

Weglänge: 24,5 km

Reine Gehzeit: 6:05 h

Die Oldenburg bei Laer (Foto: U. Steinkrüger).

Wanderung 5

Haxivbecker Schnadgang

Die Landwehr zwischen den Kirchspielen Havixbeck und Tilbeck, Kr. Coesfeld

Diese Wanderung führt mitten in die Baumberge, die im Münsterland mit bis zu 187 m die höchste Erhebung bilden. Inmitten der sanft hügeligen Landschaft befinden sich einige archäologische Besonderheiten, von denen auf dieser Wanderung mehrere entdeckt werden können.

Start/Ziel: Bahnhof Havixbeck

Weglänge: 14,4 km

Reine Gehzeit: 3:50 h

Die Landwehr be Havixbeck (Foto: U. Steinküger).

Wanderung 6

Am Schweinskopf hockt das Weib

Die Wallanlage auf dem Schweinskopf bei Tecklenburg-Brochterbeck, Kr. Steinfurt

Diese Rundwanderung verläuft größtenteils auf einer prämierten Teutoschleife und verbindet die ur- und frühgeschichtlichen Wallanlagen auf dem Schweinskopf und an den Dörenther Klippen miteinander. Dieser Ausflug in völlig unterschiedliche Zeitepochen bietet mit den Felsformationen des Teutoburger Waldes zudem ein die Menschen zu allen Zeiten beeindruckendes Naturschauspiel.

Start/Ziel: Alter Bahnhof Brochterbeck

Weglänge: 11 km

Reine Gehzeit: 3:30 h

Die Wallanlage auf dem Schweinskopf bei Tecklenburg-Brochterbeck (Foto: U. Steinkrüger).

Wanderung 7

Als die Römer frech geworden

Die Römerlager in Haltern am See, Kr. Recklinghausen

Mit dem an der Lippe gelegenen Römerlager Haltern hat auch das Münsterland römische Zeugnisse zu bieten. Diese werden im LWL-Römermuseum mit seinem Freiluftbereich »Römerbaustelle Aliso« eindrucksvoll und lebendig präsentiert. Aber auch Naturfreunde kommen nicht zu kurz. Es geht mitten durch den waldreichen Naturpark Hohe Mark sowie über den als Wallfahrtsort bekannten Annaberg.

Start/Ziel: Bahnhof Haltern am See

Weglänge: 11,6 km

Reine Gehzeit: 2:50 h

Rekonstruktion der Holz-Erde-Mauer des römischen Hauptlagers (Foto: U. Steinkrüger).

Wanderung 8

Echt »kult«ig! Eine Grenzwanderung zur Hünenburg

Die Hünenburg bei Stadtlohn, Kr. Borken

Die frühmittelalterliche Wallburg im Bockwinkel auf Stadtlohner Gemeindegebiet ist das Ziel dieser wald- und wasserreichen Tour. Am Start- und Zielort Vreden erbrachten Ausgrabungen in der Stiftskirche St. Georg spannende Ergebnisse, die mit Lichttechnik veranschaulicht werden.

Start/Ziel: Busbahnhof Vreden, »Ostendarper Straße« 8 / »Viehmarktplatz«

Weglänge: 17,7 km

Reine Gehzeit: 4:15 h

Die Hünenburg bei Stadtlohn (Foto: U. Steinkrüger).

Wanderung 9

Wohnen wie die alten Sachsen

Das Freilichtmuseum »Sachsenhof« in Greven-Pentrup, Kr. Steinfurt

Auf dieser Tour begeben Wandernde sich auf die Spuren der Menschen des frühen Mittelalters. Das ehrenamtlich vom Heimatverein Greven betriebene Freilichtmuseum Sachsenhof eignet sich hervorragend für einen Einblick in das damalige Wohnen und Wirtschaften. Der daran vorbeiführende Rundweg zeigt eine vor allem von der Ems geprägte Auenlandschaft.

Start/Ziel: Bahnhof Greven

Weglänge: 14,5 km

Reine Gehzeit: 3:30 h

Rekontruiertes Gebäude im Freilichtmuseum Sachsenhof (Foto: U. Steinkrüger).

Wanderung 10

Teuflisch megalithisch!

Die Düwelsteene in Heiden, Kr. Borken

Eine waldreiche Tour durch den Naturpark Hohe Mark Westmünsterland erwartet alle, die sich auf den Weg rund um die sagenumwobenen Teufelssteine machen. Hat wirklich der Teufel die Steine aus seinem Sack purzeln lassen oder verbirgt sich hinter den Düwelsteenen doch »nur« eine steinzeitliche Grabstätte, deren Errichtung kolossale Kräfte erfordert hat?

Start/Ziel: Rathausplatz Heiden

Weglänge: 13,1 km

Reine Gehzeit: 3:15 h

Die Düwelsteene bei Heiden (Foto: U. Steinkrüger).

Wanderung 11

Von steinernen Kisten und Türmen

Das Großsteingrab von Beckum-Dalmer, Kr. Warendorf

Dieser Ausflug führt in die weniger bekannten Beckumer Berge, die bereits in der Ur- und Frühgeschichte besiedelt wurden. Ein Großsteingrab aus der Jungsteinzeit und die mittelalterliche Befestigung der Beckumer Stadtfeldmark (Landwehr mit Wartturm) sind Ziele dieser Tour.

Start/Ziel: Beckum Busbahnhof, Bahnhofsplatz 2

Weglänge: 15,1 km

Reine Gehzeit: 3:50 h

Das Großsteingrab von Beckum-Dalmer (Foto: Altertumskommission/K. Schierhold).

Wanderung 12

Ein gescheitertes Bauprojekt

Der Max-Clemens-Kanal bei Emsdetten, Kr. Steinfurt

Diese Wandertour begleitet mit dem Max-Clemens-Kanal eines der größten Bodendenkmäler des Münsterlandes. Die im 18. Jahrhundert gebaute und gut 120 Jahre später bereits wieder aufgegebene Wasserstraße durchquert hier ein ehemaliges Moorgebiet, von dem Wandernde im Natur- und Vogelschutzgebiet Emsdettener Venn noch einen Teil zu sehen bekommen.

Start/Ziel: Bahnhof Emsdetten

Weglänge: 20 km

Reine Gehzeit: 4:50 h

Der Max-Clemens-Kanal bei Emsdetten (Foto: U. Steinkrüger).